2017/05 – Das war Zypern

Musikfreunde als musikalische Botschafter

Unsere diesjährige Chorreise führte uns nach Zypern

Am Samstag, den 20. Mai ging es los, dreiunddreissig (!) Chormitglieder bestiegen das Flugzeug der AUA nach Larnaka und dann ging es in den Nordteil der Insel per Bus nach Girne. In dem kleinen, sauberen Städtchen im türkischen Teil von Zypern, nahmen wir im Dome Hotel Quartier, welches im Zentrum und doch direkt am Meer liegt – mit schöner Aussicht, und guten Bademöglichkeiten.

Das 4 Stern DOME Hotel in Girne

mit herrlichem Seaview

Beim Abendessen in einem Gebäude mit Gewölbe aus dem Mittelalter kam bereits beste Stimmung auf, da einige Chormitglieder anlässlich ihres Geburtstages zum lokalen Wein einluden.

Am Sonntag, den 21. Mai besuchten wir, bestens betreut durch den österreichischen Reiseleiter, die Altstadt und die Venezianische Hafenfestung mit dem Schiffswrackmuseum. Hier ist ein Handelsschiff aus der Zeit Alexander des Großen ausgestellt, dass vor Zypern gesunken ist.

Das Atatürk Denkmal am Hafen

Der Hafen von Girne

Das ehemalige Kastell in Girne

Wie man sieht, war unser Chor sehr beeindruckt von der Führung

Langsam meldet sich der Hunger

Mittags nahmen wir bei herrlich sonnigem, Wetter an einem Gottesdienst in der winzigen Elisabethkirche teil und sangen im Anschluss einige Lieder, was bei der Gemeinde (großteils ausländische Christen aus aller Welt) viel Beifall fand.

Die Elisabethkirche

Am Montag, den 22. Mai regnete es leicht und am Nachmittag ging es mit dem Bus zur Generalprobe nach Bellapais, einem sehr schön gelegenen ehemaligen Kloster mit schönem Garten und üppiger Vegetation rundum. Die gute Akustik begeisterte Chorleiter und Sänger und anschließend gab es wieder ein durch ausgezeichnete Weine abgerundetes Festmahl mit lokalen Spezialitäten.

Das 21. Internationale Bellapais Musik Festival

Sehr idyllisch, dieses Bellapais

Von oben hat man einen wunderbaren Ausblick

Generalprobe muss sein …

… und alle sind zufrieden!

Generalprobe muss sein …Am Dienstag besuchten wir besuchen wir dann Nikosia, die zweigeteilte Stadt mit ihrer Altstadt, der Selimiye Moschee und dem Büyük Han. Erfreulicherweise konnten wir erfahren, dass die Volksgruppen mittlerweile gut miteinander auskommen – selbst die türkischen Zyprioten haben heute meist einen EU Pass. Wir konnten völlig unproblematisch in den anderen Stadtteil und wieder zurück kommen.

Am Abend war es dann soweit: Wir traten in Bellapais im Rahmen des 21. Internationalen Bellapais Musikfestivals 2017 auf. Das Konzert war für alle Teilnehmer (und sicher auch für die Zuhörer) eine einzige Freude: wir boten ein sehr schönes populäres Programm von der Vorklassik über Romantik bis zu Strauss und Lehar Unterhaltungsmusik und dazu noch Volkslieder aus Österreich. Alles gelang nach der konzentrierten Vorbereitung unter der sicheren Leitung von Matthias Binder wie am Schnürchen –sicher eines unserer besten Konzerte der letzten Jahre.

Am Nachmittag fuhren wir auf abenteuerlich schmalen Straßen auf die auf der nördlichen Bergkette der Insel gelegene Festung St. Hilarion und die trittfestesten Musikfreunde erklommen in einer kleinen Bergtour den höchsten Aussichtspunkt mit Blick bis zum türkischen Festland…

 

Auf dem Weg hinauf zum Aussichtspunkt von St. Hilarion

Von hier oben bietet sich dem Besucher ein unvergleichliches Panorama

Am Mittwoch beeindruckte uns das Kloster des Heiligen Barnabas mit seinen vielen Ikonen, wir wandelten in den Ruinen der römischen Stadt Salamis und am Nachmittag durch Famagusta, dessen Altstadt noch heute von einer Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert umgeben ist.

Viele der Chormitglieder blieben dann noch mehrere Tage länger und genossen viele weitere Sehenswürdigkeiten im „wilden Westen“ der Insel und das schöne Meer.

Kein Wunder , dass die Stimmung unter den Chorleuten auf dieser Reise einmalig gut –geradezu liebevoll war. Noch lange saßen die Musikfreunde am Abend zusammen – bei dem Hausgetränk „Brandy Sour“ wurden alle möglichen musikalischen und menschlichen Themen ausführlich erörtert und zu später Stunde noch ein Liedchen angestimmt…

Die perfekte Vorbereitung durch Fides Matyas und ihre Freundin Hilde Zia vor Ort, die professionelle und vor allem persönliche Betreuung durch den Veranstalter und Reiseleiter Franz Bauernhofer und das große aktive Interesse der Teilnehmer an den historischen Stätten und landschaftlichen Schönheiten haben unsere Zypernreise zu einem ganz besonderem, unvergesslichen Erlebnis gemacht.

Singen und Reisen im Kreise lieber Musikfreunde macht erwiesenerweise sehr glücklich!!!